You are currently viewing Wie du deinen inneren Frieden findest

Wie du deinen inneren Frieden findest

Diesen Beitrag teilen:

Wie du deinen inneren Frieden findest

Und die Bedeutung von Spiritualität in Krisen-Zeiten

Die Corona-Krise hat uns eine Welt geschaffen, in der wir den inneren Frieden mehr benötigen, als je zuvor.

Denn: Covid-19 hält die Welt in Atem. Menschen haben Angst und Sorgen, empfinden eine Bedrohung und fühlen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt. Lass dich von der Panik und Angst in der Welt nicht anstecken und finde zurück zu dir.

Darum geht es in diesem Beitrag: Wie du deinen inneren Frieden auch dann findest, wenn die Welt da draußen in Flammen steht.

Der innere Frieden – eine Definition

Im Jahr 2020 werden wir alle emotional sehr belastet. Viele Menschen fühlen sich in ihrer Freiheit eingeschränkt, empfinden Wut, Sorge und Angst.

Der Druck von Außen und unsere Emotionen füllen sich schnell zu einem kleinen explosiven Ball in unserer Mitte, der großes Unheil anrichten kann.

Du musst nicht perfekt sein

Psychische Belastungen haben eine große Auswirkung auf unsere Gesundheit. Deshalb ist es wichtig, dass wir in unserem Herzen aufräumen. Den explosiven Ball in unserer Mitte sanft und verständnisvoll gehen lassen.

Wenn wir uns in uns selbst wohlfühlen, egal was da draußen ist – wenn die Umstände da draußen keinen explosiven Ball in unserem Inneren hervorrufen können: dann haben wir inneren Frieden erlangt.

Wie erlange ich inneren Frieden?

Spiritualität bedeutet, sich mit seinem eigenen Inneren zu beschäftigen.

Manchen Menschen fällt es schwer, sich um sich selbst zu kümmern, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Doch wenn du inneren Frieden erreichen möchtest, sind diese Dinge von großer Wichtigkeit. Dann ist es egal, wie turbulent es in deinem äußeren Umfeld gerade zugeht. Du wirst in dir selbst ruhen und gesund bleiben.

Lass die Seele baumeln

Deine Seele ist das, was wir Menschen als den „nicht-körperlichen“ Teil von uns sehen. Sie impliziert all das, was im Körper nicht zu finden ist: unsere Gefühle und Träume.

Verbinde deinen Körper mit deiner Seele. Und nimm vor allem mal wieder intensiven Kontakt zu deiner Seele auf. Mit etwas Übung gelingt das immer schneller und leichter.

Hier sind ein paar Vorschläge, wie du deinen inneren Frieden pflegst:

  • Genieße Momente der Stille
  • Nimm dir Zeit für dich und die Dinge, die du liebst. Musik hören, ein Buch lesen, tagträumen, einfach die Seele baumeln lassen.
  • Verbinde Körper und Geist in Bewegung: Yoga, Qigong, Tai-Chi
  • Geh raus in die Natur: Ein Spaziergang, eine Wanderung oder leg dich einfach ins Gras und schau in den Himmel
  • Meditation und Achtsamkeitspraktiken
  • Entspannungs-Methoden: Progressive Muskelentspannung, autogenes Training, usw.

Spirituelle Ansätze, die zu innerem Frieden verhelfen

Es gibt ein paar grundsätzliche spirituelle Ansätze, die helfen, den inneren Frieden zu erreichen und zu erhalten. Hierbei handelt es sich um Denkansätze, an die du dich immer wieder erinnern darfst. Indem du dich mit ihnen beschäftigst, werden sie irgendwann ein Teil von dir. Deine Geduld lohnt sich!

1. Wir sind alle miteinander verbunden

Einer der spirituellen Hauptgedanken ist, dass wir Menschen alle miteinander verbunden sind. Nicht nur sozial (körperlich), sondern auch geistig (spirituell).

Viele Glaubensrichtungen sind der Ansicht, dass Menschen und Situationen mit einer höheren Absicht zu uns kommen. Manchmal erkennen wir das vielleicht schnell und manchmal wird uns erst später klar, warum das so ist.

Wenn du gegen anderen kämpfst, kämpfst du gegen dich selbst

Halte dir immer vor Augen, dass deine Freunde, Angehörige, Kollegen, jeder Mensch aus einem ganz bestimmten Grund in dein Leben getreten sind. So fällt es dir auch leichter, negative Emotionen ihnen gegenüber abzustellen. Auch das trägt maßgeblich zu deinem inneren Frieden bei. Denk daran: der Ball in deinem Inneren muss nicht entstehen, wenn keine negativen Emotionen in dir aufkommen.

2. Wir treffen alle unsere eigenen Entscheidungen

Auch die Idee des freien Willens hilft, Situationen und Menschen gelassener zu betrachten: Sie besagt, dass jeder Mensch einen freien Willen hat und frei entscheiden kann. Das bedeutet nichts anderes, als sich aus der Opferrolle herauszubegeben und anzuerkennen, dass wir selbst die Schöpfer unseres Lebens sind. Wir selbst haben die Entscheidungen in unserer Vergangenheit getroffen, die dafür gesorgt haben, dass wir im Hier und Jetzt an genau dieser Stelle sind. Denn: hätten wir andere Entscheidungen getroffen (und das stand uns ja jederzeit frei), dann wären wir heute auch woanders.

Wenn du morgen woanders sein willst, dann triff heute andere Entscheidungen

3. Mit Akzeptanz zu innerem Frieden

Die Idee der Akzeptanz ist das wahrscheinlich mächtigste Konzept, um inneren Frieden zu finden.

Es besagt, dass wir akzeptieren, was das Leben uns schenkt (egal, ob gut oder schlecht). Und, dass wir aufhören dagegen anzukämpfen. Du kannst Umstände nicht ändern, wenn du gegen sie ankämpfst. Wenn du sie hingegen annimmst und akzeptierst, dann hast du deine Lektion gelernt und ein „schlechter“ Umstand darf gehen. Das ist das Prinzip des Loslassens.

Das Gelassenheit-Gebet von Reinhold Niebuhr ist weltbekannt und verhilft zu innerem Frieden. Es gibt diverse Übersetzungen davon, hier ist die Bekannteste:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

-Reinhold Niebuhr

(Das Original lautet: „Father, give us courage what must be altered, serenity to accept what cannot be helped, and the insight to know the one from the other“.)

Wie Du Deinen inneren Frieden findest, wenn die Welt in Flammen steht

Die meisten Dinge, die wir erfahren, liegen außerhalb der Kontrolle unseres Verstandes: Wir wählen nicht unsere Eltern, wir können uns nicht aussuchen in welche soziale Schicht wir hineingeboren werden. Ebenfalls nicht unseren Geburtsort und die Zeit. Unsere körperlichen und geistigen Fähigkeiten sind nicht formbar, meint unser Verstand.

Viele spirituelle Konzepte meinen, dass wir all diese Dinge jedoch vor unserer Geburt aussuchen, weil sie uns die besten Möglichkeiten für Wachstum bieten. Dieses Konzept ist aber nicht Gegenstand dieses Beitrags und soll nur der Vollständigkeit halber aufgeführt werden. Stichwort: „Seelenplan“

Akzeptanz ist die beste Grundlage für inneren Frieden

Wenn du inneren Frieden erlangen möchtest, dann ist die Akzeptanz eine Abkürzung dorthin. Sie gestattet es uns, unsere vergangenen und aktuellen Themen und Kämpfe aus einer Distanz zu betrachten, daraus zu lernen und uns auf neue Wege und neue Ziele zu konzentrieren.


Newsletter-Anmeldung:


Fazit: Innerer Frieden beginnt in dem Moment, in dem du dich dafür entscheidest

  • Innerer Frieden ist erlernbar.
  • Nutze Meditation oder eine der oben genannten Methoden, um Verbindung mit dir selbst aufzunehmen
  • Erinnere dich daran, dass wir alle miteinander verbunden sind.
  • Denk daran, wenn du heute eine Entscheidung triffst: Du entscheidest heute, wo du morgen bist. Nur du allein!
  • Die Akzeptanz ist der Turbo zu innerem Frieden.

Genau deshalb ist Covid-19 gerade in all unserer Leben: Die Welt steht in Flammen und wir bekommen die Chance, unseren inneren Frieden zu finden oder zu festigen. Wir können Corona nicht kontrollieren. Wir können die Gesellschaft und den Umgang mit Covid-19 nicht kontrollieren. Aber wir können in uns selbst anfangen und uns in innerem Frieden und Gelassenheit üben. Und so zu einer besseren Welt beitragen.

Welche Erfahrungen hast du mit den spirituellen Konzepten gemacht? Ruhst du schon in dir selbst?

Das könnte dich auch interessieren: Mein Beitrag „Die Krise als Chance“ – über die kleinen und großen Krisen im Leben und wie wir damit umgehen können.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar