Weihnachtswünsche: Liebe ist die Antwort

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
You are currently viewing Weihnachtswünsche: Liebe ist die Antwort

Es ist Weihnachten.
Und die Welt ist gespalten: Da gibt es die, die unbeirrbar lieben und an das Gute glauben.
Trotz Pandemie.
Trotz äußeren Unruhen.

Und dann gibt es die, die das nicht tun. Die wütend sind und ihrer Wut freien Lauf lassen.
Sie beschimpfen Politiker und gehen auf Polizisten los.

Und dann gibt es die, die wütend sind auf die, die wütend sind.
Auf die Querdenker, Coronaleugner, Impfgegner.
Die nicht verstehen, dass ein Impfstatus Menschen nicht automatisch in „gut“ und „schlecht“ kategorisiert.

Wir sind äußerlich so gespalten, dass wir Facebookfreunde entfernen, nur weil sie eine andere Meinung haben.
Wir streiten mit Menschen, die wir lieben und grenzen die aus, die sich nicht impfen lassen.

Dabei vergessen wir, dass wir damit uns selbst ausgrenzen, beschimpfen, demütigen und am Ende doch nur wütend auf uns selbst sind. 

Wir dürfen lernen, einander wieder zuzuhören.
Wirklich zuzuhören. (Ohne ein „aber“.)

Und wir dürfen vor allem lernen, einander (wieder) zu vertrauen.
Denn: Jeder einzelne von uns hat seine eigene Meinung und gute Gründe dafür, warum er denkt, wie er denkt;
spricht, wie er spricht;
handelt, wie er handelt.
Jeder einzelne von uns.

Weihnachtswünsche Liebe ist die Antwort-Pinterest

Das nächste Mal, wenn du wütend wirst, weil ein Politiker eine Entscheidung trifft, die du schlecht findest;
wenn du einen Menschen in Angst auf der Straße siehst, der für seine Rechte protestiert;
wenn du die Schlange vor den Impfzentren siehst:
Dann erinnere dich daran, dass wir alle unseren eigenen Weg haben.
Erinnere dich daran, dass wir alle miteinander verbunden sind.
Wir sind Brüder und Schwestern.

Verletze deine Geschwister nicht. Nicht mit Worten und nicht mit Taten.
Denn damit verletzt du nur dich selbst.

Und bitte erinnere dich daran: Menschen in Angst und Verzweiflung benötigen deine Gelassenheit und deine Liebe mehr als alles andere. Auch, wenn dir das schwerfällt.

Vielleicht kannst du dich aber fürs Erste einfach daran erinnern, Menschen ihre eigenen Wege gehen zu lassen.

Egal, wer du bist,
wo du bist,
und welche Meinung du vertrittst.
Ich verstehe dich und ich bin voll bei dir.
Denn ich vertraue dir. Und weiß, dass du deine berechtigten Gründe hast.

Ich wünsche dir ein besinnliches und glückliches Weihnachtsfest im Kreise deiner Lieblingsmenschen. 

Deine Nadine.

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar