Dein Leben ist die Summe deiner Entscheidungen – wie entscheidest du jetzt?

  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:11 min Lesezeit
You are currently viewing Dein Leben ist die Summe deiner Entscheidungen – wie entscheidest du jetzt?

Ich bin fest davon überzeugt, dass wir selbstbestimmt leben und jederzeit eigene Entscheidungen treffen dürfen. Und dass wir immer und jederzeit für das verantwortlich sind, was in unserem Leben geschieht.

Wenn du mit deiner gegenwärtigen Situation unzufrieden bist, dann liegt es allein an dir, diese Situation zu verändern und zu verbessern.

Der Satz „Dein Leben ist die Summe deiner Entscheidungen“ hat vor vielen Jahren mein Leben transformiert! Ich wollte schon lange einen Beitrag über dieses Thema schreiben, denn es ist eines meiner Lieblingsthemen. Hier ist er:

Das Leben, das du heute führst, ist das Resultat deiner Entscheidungen von gestern.
Willst du morgen ein neues Leben führen, triff heute neue Entscheidungen.

Mein Weg zu bewussten Entscheidungen

Mein Leben lang hatte ich die Wahl. Immer. 

Ich habe entschieden, welchen Schulabschluss ich mache, welchen Beruf ich wähle, welchen Mann ich heirate oder wann ich Kinder bekomme.

Ich habe nie die „falsche“ Entscheidung getroffen – denn sie haben mich wertvolle Lektionen gelehrt (und dafür bin ich dankbar). Aber ich habe unbewusste Entscheidungen getroffen. Ich war in einer „Opferrolle“ – für alles, was in meinem Leben war (und das mir nicht gefiel), war jemand anderes Schuld.

Bis mir eines Tages dieser Satz begegnete: 

Dein Leben ist die Summe deiner Entscheidungen

In mir hat sich alles umgedreht. Es hat sich fürchterlich angefühlt, ihn zu lesen und darüber nachzudenken.

Denn wenn das stimmte, bedeutete das, dass ich für den ganzen Mist verantwortlich war, den ich in meinem Leben hatte. Und das wiederum gefiel mir gar nicht.

Dieses Zitat löste einen Prozess in mir aus, der dafür sorgte, dass ich langsam den Schritt Richtung Selbstverantwortung ging.

Das bedeutete, mir einzugestehen, dass ich neue Entscheidungen treffen musste, wenn ich ein neues Leben haben wollte

Und genau das tat ich.

Das Resultat: ein neues Leben!

Nicht von heute auf morgen.

Dennoch lebe ich heute ein Leben, das meinem Traumleben eindeutig nahekommt. Und täglich immer näher kommt.

Wie treffen wir Entscheidungen?

Wählen wir immer das Beste für uns im Leben? Wählen wir aus allen Optionen immer diejenige, die uns ins Paradies führt?

Natürlich nicht. 

Die meisten unserer Entscheidungen sind von Angst geprägt.

Und doch: Entscheidungen zu treffen, einen freien Willen zu haben, ist das mächtigste Werkzeug, das wir haben.

Beherzt ist nicht, wer keine Angst kennt, beherzt ist, wer die Angst kennt und sie überwindet.

Wenn du Entscheidungen treffen möchtest, die dich weiter bringen, musst du lernen, deine Angst zu überwinden. Du musst raus aus deiner Komfortzone. Du musst vertrauen, dass du alles sein kannst, was du sein willst. Und dass du alles schaffen und haben kannst, was du willst.


E-Book Du kannst sein und haben, was du willst-inkl. Audiodatei

Mein E-Book jetzt auf Amazon:

Du kannst sein und haben, was du willst – Wie du mit der richtigen Anwendung von Affirmationen deine Ziele erreichst.

Mit über 1.200 Affirmationen zu über 30 Lebensthemen.

Plus kostenloser Audiodatei zum Downloaden.


Die Entscheidungsfalle

Wir tappen oft in die Entscheidungsfalle: Wir treffen keine bewusste Entscheidung, lassen die Dinge laufen, zögern Entscheidungen heraus. Oft so lange, bis es zu spät ist, eine Entscheidung zu treffen.

Was wir uns hier aber bewusst machen dürfen: In dem Moment, in dem du keine Entscheidung triffst, triffst du auch eine Entscheidung. Nämlich dein Leben nicht in die eigene Hand zu geben. Du triffst unbewusste Entscheidungen.

Und die sind alles andere als selbstbestimmt.

Die andere Sache ist die: Wir meinen, dass wir keine Wahl hätten.

„Ich muss arbeiten gehen, ich habe keine Wahl“ – aber stimmt das? Peitscht dich morgens jemand aus dem Bett und zwingt dich dazu, zur Arbeit zu fahren?

Nein, du selbst triffst die Entscheidung dazu.

Entscheidungen treffen ist Übungssache

Ich habe einmal gelesen, dass das Entscheidungen-treffen eine Übungssache ist. Es ist eine Sache der Aufmerksamkeit.

Wenn du dir bewusst bist, was du willst (worauf du dich konzentrierst und wohin deine Aufmerksamkeit fließt), dann triffst du bewusste Entscheidungen in die richtige Richtung.

Und genau das sorgt am Ende dafür, dass du dort ankommst, wo du hinwillst.

Es ist immer der einfachste Weg zu entscheiden, dass man ein Opfer ist; und dass andere schuld sind. Es ist einfach, im Außen nach Ursachen zu suchen. Tatsächlich ist dein Leben aber die Summe deiner Entscheidungen.

Hättest du in deiner Vergangenheit andere Entscheidungen getroffen, könntest du jetzt als Millionär jeden Tag am Strand auf Hawaii liegen (– wenn du das wolltest). Das glaubst du nicht? Vertrau mir, dass es so ist!

Genau deshalb ist dein Leben die Summe deiner Entscheidungen!

Also: worauf wartest du?


Newsletter-Anmeldung:


Wie du leichter Entscheidungen triffst

Schön und gut, wie kannst du lernen, leichter Entscheidungen zu treffen?

Es gibt hier zwei Hacks, die ich dir gerne zeigen möchte.

Ich selbst achte darauf, dass Entscheidungen aus dem Bauch (Herzen) kommen. Für mich müssen sich Entscheidungen gut anfühlen. Sie müssen mich glücklich machen, denn wenn ich mich mit einer Entscheidung unwohl fühle, dann sind sie nicht stimmig und es gilt etwas zu verändern.

Da nicht jeder geübt darin ist, auf seine Intuition zu achten, gibt es diese 2 Hacks:

Dein Leben ist die Summe deiner Entscheidungen – wie entscheidest du jetzt Blog banner

1. Schwierigkeit

In dem Moment, in dem du eine Entscheidung treffen musst, solltest du dich fragen, ob die Entscheidung dein Leben oder die Aufgabe leichter oder schwerer macht. Eine Möglichkeit wird dir leichter erscheinen als die andere. Diese ist in der Regel der richtige Weg, denn Leichtigkeit oder Schwierigkeit sind immer eine subjektive Einschätzung.

Findest du beide gleich schwer, dann gibt es womöglich eine dritte Möglichkeit zu einer Entscheidung, an die du gerade nicht denkst.

Wenn sich beide Wege (Entscheidungen) für dich leicht anfühlen, dann: go for it – und viel Spaß.

Bevorzuge immer die Leichtigkeit. Sie ist der ultimative Navigator, den dir dein Unterbewusstsein (Herz, Bauch, Intuition) schickt.

2. Die Energie: Was wäre, wenn …

Dieser Energie-Hack ist etwas komplizierter. Du benötigst hier ein bisschen Fantasie.

Stelle dir eine Entscheidung vor, die du treffen willst. Und spüre dann in dich hinein: Wie fühlt sich das für dich an? Benutze dabei möglichst viele Sinne.

Wenn du beispielsweise etwas sein oder in deinem Leben haben möchtest, dann stelle dir vor, wie das wäre, wenn du das hättest. Stelle dir vor, das zu tun, was du dann tun würdest.

Und dann geschieht etwas Faszinierendes: Du kommst genau in die Energie der Sache. Du wirst die Energie spüren, die du benötigst, um dort anzukommen, wo du hinwillst.

Das „Was-wäre-wenn“-Tool ist eine Art der Visualisierung und eines der mächtigsten und wertvollsten Werkzeuge, dass du zum Erreichen deines Zieles einsetzen kannst.

Du wirst dann genau fühlen, welche Entscheidung du treffen musst, um dort anzukommen, weil du in der richtigen Energie bist. Und du weißt, was dich dann erwartet.

Jetzt brauchst du nur noch den Mut, um diesen Weg zu gehen.

Mut steht am Anfang des Handelns, Glück am Ende

Fazit: Triff neue Entscheidungen

Triff neue Entscheidungen und du wirst morgen ein neuer Mensch sein und ein neues Leben leben.

Es funktioniert absolut sicher. Es gibt keine Option, dass dieser Weg nicht funktioniert.

Denk daran: Wenn du auf dem Weg spürst, dass du doch falsch bist, dann hast du jederzeit die Möglichkeit, die Richtung zu wechseln – indem du einfach wieder neue Entscheidungen triffst (– hör auf dein Bauchgefühl!). Es ist simpel, vorausgesetzt, du hast den Mut, neue Entscheidungen zu treffen.

Wie leicht fallen dir Richtungswechsel?

Diesen Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar